Freitag, 28.02.2020


Vereinshistorie und Galerie  

Galerie > Frühlingserwachen 2009 > Pressebericht
Frühlingserwachen 2009 (17.04.-18.04.09)
Nachbericht der Tageszeitung "Der Bote" (20.04.09)
Besucher strömten auch beim Regen

FEUCHT – Sogar die Stadtbirnen hatten ihr schönstes Blütenkleid angelegt für das Feuchter Frühlingserwachen, nur das Wetter spielte nicht mit. Trotzdem zeigte sich Alexander Hommel, 1. Vorsitzender des Arbeitskreises Feuchter Gewerbe (AFG), sehr zufrieden mit der Resonanz in der Bevölkerung.

Vor allem die Rallye, die neben dem Hauptpreis - ein Einkaufsgutschein über 500 Euro - auch noch zahlreiche andere wertvolle Preise versprach, wurde wieder zu einem Zugpferd. Zahlreiche Gruppen von Kindern und Jugendlichen, aber auch Mütter und Väter mit ihren Sprösslingen waren unterwegs, um in den Geschäftsräumen der beteiligten Unternehmen den jeweiligen Buchstaben zu entdecken. Da war es gut, dass dafür zwei Tage zur Verfügung standen, galt es doch 37 Geschäfte und Einrichtungen zu besuchen. Aber alle waren mit Feuereifer dabei, um die nicht ganz einfache Lösung zu finden.

Auch in den Geschäften, die sich besondere Aktionen hatten einfallen lassen, drängten sich oft die Kunden. Das traditionelle Schaufensterlesen in der Buchhandlung Kuhn war völlig ausgebucht, die Leseeifrigen ließen den Sessel gar nicht erst kalt werden und durften «ihr» Buch anschließend mitnehmen.
Bei Schuh Hommel lockte nicht nur das Angebot, sich für einen guten Zweck die Schuhe auf Hochglanz bringen zu lassen, sondern auch ein kostenloser Fußcheck durch Jürgen Schneider, den Einlagen-Techniker der Rummelsberger Anstalten.

Große und kleine Besucher waren bei Hobby-Kunst Eckstein zum Basteln von Frühlingsblumen eingeladen. Im Schoko Laden konnte man belgische Schokolade der Firma Art of Chocolate verkosten, die künftig neu mit im Angebot ist. Süß waren auch die duftigen Windbeutel-Kreationen der Bäckerei Greck, während am Bratwurst-Stand der Metzgerei Wejda mehr die herzhaften Genüsse gestillt wurden.

Besondere Aktionsrabatte erwarteten die Besucher bei Mode im Centrum, im Blumenstübchen, in der Parfümerie Gawollek, bei Optik Schweiger und im Textilhaus Dörr. Das Hörgeräte-Zentrum hatte den Experten einer Hörgerätefirma zur Beratung eingeladen, es gab einen Sektempfang und viele Aktionen. Bei Reinweiss deckten sich die Kunden im großen Schnäppchenmarkt mit Porzellan und Accessoires ein und verkosteten das angebotene Avocado-Öl.
Zum Gebrauchtfahrradmarkt bei Speiche & Co. wurden zahlreiche Gebrauchträder bei Oliver Muschweck abgegeben und von interessierten Besuchern auch oft gleich wieder erworben. Viele warten immer schon auf diese Gelegenheit, um einen günstigen Drahtesel zu erwerben.

Duftende und ausgefallene Kräuter erweckten das Interesse vieler Liebhaber bei Blüten & Co., während gleich nebenan Mütter mit ihren Kindern das Geschäft von Adrijan – Spiele für viele «stürmten», um Spielzeug und kleine Geschenke zu erwerben. Neben kleinen Überraschungen wurde für die Kinder dort auch das beliebte Schminken angeboten.

Über die Einsparmöglichkeiten durch Dachsanierungen informierte die Zimmerei Gebhard in der Neuen Mitte an einem Infostand, an dem die Interessierten das Modell für Dämmung und fachgerechten Einbau von Dachfenstern begutachten und Fragen dazu stellen konnten.

Das Seniorenzentrum am Zeidlerschloss lud zur Besichtigung einer Musterwohnung ein, gleichzeitig konnten die Rallye-Teilnehmer dort auch den Buchstaben der Raiffeisenbank entdecken. Wer sich für den Kauf eines Software-Produktes bei CosH Computersysteme entschloss, konnte dafür einen USB-Stick mit nach Hause nehmen. Außerdem beteiligten sich die Bäckereien Drexler und Schickendanz, der Hagebaumarkt, die Boutique Jacéline, die Friseure Zelenika und Olaf Krebs, ebl-Naturkost, Lotto-Tabak-Presse Körner, Schreibwaren Rank, das Telecom-Center, That’s live, Travel Star-Reisewelt Gerl, die Engel- und die Zeidler-Apotheke, der Markt Feucht sowie die Gaststätte Zeidlerschütze jeweils mit einem der gesuchten Buchstaben an der Rallye.

So konnten die Kunden sich auch dort vom jeweiligen Warenangebot überzeugen und davon, dass die Marktgemeinde nicht nur an den Tagen des Feuchter Frühlingserwachens einen Einkaufsbummel wert ist. Das Engagement des AFG hatte sich wieder einmal gelohnt, die Besucher lassen sich glücklicherweise auch von Regen und sinkenden Temperaturen nicht abhalten.

Und wenn in den nächsten Tagen dann die Sonne wieder scheint, lassen sich nach dem Einkauf die blühenden Stadtbirnen gemütlich von einem Café oder Lokal aus betrachten – auch auf einem Stuhl im Freien.

Antje Wilke
Der Bote
20. April 2009

Durch die Nutzung dieser Homepage stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu [MEHR ZUM DATENSCHUTZ]
Alle Inhalte ©2005-2020 by Arbeitskreis Feuchter Gewerbe e.V. , 90537 Feucht
Vervielfältigung und Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung