Mittwoch, 26.02.2020


Vereinshistorie und Galerie  

Galerie > Umbauzeidler und Straßenumbau > Pressebericht
Umbauzeidler und Straßenumbau (01.05.-31.08.09)
Pressebericht der Tageszeitung "Der Bote" (14.05.09)
Wurzelbelüftung für die Kastanien
Baustellenspaziergang in der Feuchter Hauptstraße – Brunnen schon abgebaut


FEUCHT – Was sich bei den ersten beiden Bauabschnitten bewährt hat, setzt der Markt Feucht jetzt fort: Während der weiteren Umgestaltung der Hauptstraße gibt es wieder regelmäßig Baustellenspaziergänge, bei denen sich interessierte Bürger über den aktuellen Stand der Arbeiten informieren können.

Die Maßnahme ist voll im Zeitplan, betonte Rüdiger Kreuzer, Projektleiter im Feuchter Bauamt, zu Beginn. Derzeit werden in der Pfinzingstraße Versorgungsleitungen für Gas, Wasser und Strom verlegt. Der Trog des Gauchsbaches wird von oben und von innen saniert. So werden auf der Oberfläche unter anderem Fugen verdichtet und eine Bitumenbahn zur Abdichtung aufgetragen. Die Arbeiten im Inneren mussten wegen der starken Regenfälle der letzten Tage unterbrochen werden. Der Ablauf der gesamten Umgestaltung wird dadurch aber nicht beeinträchtigt, erklärte Bauamtsleiterin Annette Nürnberger. Denn parallel kann an der Oberfläche stets weitergemacht werden, so dass es zu keinen Verzögerungen kommt.

Auf dem Sparkassenplatz ist der Brunnen bereits abgebaut. Sein Granittrog wird überarbeitet und tiefer gesetzt. Um die langfristige Existenz der Kastanien zu sichern, wurden die Wurzeln freigelegt und werden belüftet. Zum Schutz sind die Stämme derzeit mit Holzlatten eingefasst. Die Oberfläche des Platzes wird künftig eine wassergebundene Decke sein. Die Stellplätze in der Pfinzingstraße werden als Längsparker angelegt, erfuhr eine Bürgerin auf ihre Frage hin. Umrandungen von Baumquartieren wie in der bereits fertig gestellten Hauptstraße wird es hier nicht geben. Diese Konstruktionen sind einer der wenigen Kritikpunkte, die aus den Reihen der Bevölkerung immer wieder zu hören sind. Wiederholt klagten Bürger über Probleme beim Einparken, da die Stangen beim Rückwärtsrangieren kaum zu sehen, sondern eher nur zu erahnen sind. Nicht selten touchierten Fahrer die Umrandungen. Man habe die vergangenen Monate bewusst als Testphase gesehen, sagte Bauamtsleiterin Nürnberger. Es habe sich gezeigt, dass der Radius beim Ein- und Ausparken nicht passe. Daher hat das Planungsbüro den Auftrag bekommen, sich hier eine Lösung zu überlegen. Möglicherweise werden die Stangen gekürzt."Wir wissen, dass wir hier etwas tun müssen. Aber wenn wir was machen, dann soll es auch etwas Gescheites sein", bat sie noch um ein bisschen Geduld. Der Vorschlag der Planer wird dann in den üblichen Gremien des Ortsmarketingbeirats und des Marktgemeinderates behandelt werden.

Während der Bauarbeiten sind alle Geschäfte zu erreichen. Auch der Reichswaldhallenparkplatz ist anfahrbar. Am Rande des Baustellenspaziergangs wurde noch einmal auf die Verkehrsführung während der Maßnahmen in der südlichen Hauptstraße hingewiesen – hier werden unter anderem die Gehwege gepflastert und die Straßenbeleuchtung erneuert. Dieser Bereich ist in dieser Zeit nur halbseitig gesperrt. Der Verkehr von Altdorf in Richtung B8 wird immer über die Hauptstraße fließen können. In der Gegenrichtung werden die Fahrzeuge über die Regensburger Straße und Spinnbahn geleitet. Größere Umleitungen wie bei den ersten beiden Bauabschnitten wird es also nicht geben.


Martina Rüsing
Der Bote
14. Mai 2009

Durch die Nutzung dieser Homepage stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu [MEHR ZUM DATENSCHUTZ]
Alle Inhalte ©2005-2020 by Arbeitskreis Feuchter Gewerbe e.V. , 90537 Feucht
Vervielfältigung und Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung