Mittwoch, 26.02.2020


Vereinshistorie und Galerie  

Galerie > Umbauzeidler und Straßenumbau > Pressebericht
Umbauzeidler und Straßenumbau (01.05.-31.08.09)
Pressebericht der Tageszeitung "Der Bote" (02.05.09)
Beginn der Bauphase III

FEUCHT – Die ersten großen Asphaltbrocken und Pflastersteine wurden gleich am Montag abtransportiert: Die Bauarbeiten in der Pfinzingstraße und damit der letzte Teil der Umgestaltung der Feuchter Hauptstraße begannen gestern.

Nach der Baustelleneinrichtung werden in den ersten Wochen Parkplätze und Straße umgebaut. Anschließend kommen die Gehwege hinzu, die ein neues Pflaster erhalten. Dieses neu entwickelte Material nimmt Stickoxide des Autoverkehrs auf und baut sie ab.

Zum Teil parallel dazu bekommt auch der Sparkassenplatz einen neuen Bodenbelag. Die Laufwege werden befestigt, der übrige Bereich wird eine wassergebundene Fläche. Um die Kastanien zu erhalten, wird eine Wurzelbelüftung durchgeführt. Der Sparkassenbrunnen wird um ein paar Meter versetzt, die Schale 60 bis 70 Zentimeter tiefer angelegt. Ein Granitrand dient künftig als Sitzgelegenheit. Die Brunnensteuerung wird umgebaut, damit das Wasser nicht mehr so spritzt. Im hinteren Bereich des Platzes wird eine Ruhezone mit vereinzelten Spielgeräten angelegt. Von hier kann man künftig über einen neuen Steg den Mittleren Zeidlerweg zu Fuß erreichen.

Der Mittlere Zeidlerweg wird ebenfalls umgestaltet und auf den jetzigen Stellplätzen an der Altdorfer Straße neben den Feuchter Gemeindewerken ein kleiner Park mit Brunnen geschaffen (wir berichteten gestern). Diese Arbeiten werden im Juli/August durchgeführt, parallel zu den Umgestaltungsmaßnahmen in der südlichen Hauptstraße. Hier werden die Gehwege ebenfalls mit dem «Ökopflaster» versehen und Parkplätze neu angelegt. Die Straßenbeleuchtung wird wie in der Pfinzingstraße und auf dem Sparkassenplatz der bereits fertig gestellten Hauptstraße angepasst. Die Farbgestaltung von Pflaster, Stellplätzen, Einfahrten und Gehwegen wird künftig ebenfalls identisch zu den ersten beiden Bauabschnitten sein.

Auch im Untergrund wird in den nächsten Wochen einiges passieren. So werden Leitungen für Strom und Wasser verlegt. Hier kooperiert der Markt Feucht mit den Gemeindewerken. Außerdem wird der Trog des Gauchsbaches abgedichtet und der Beton saniert. Da diese Arbeiten witterungsabhängig sind, hofft man im Bauamt und bei den zuständigen Baufirmen auf eine Trockenphase mit möglichst niedrigem Wasserstand. Der Großteil des Wassers wird täglich am Wehr in der Industriestraße abgesperrt. Nur ein geringer Teil läuft weiter, verrohrt durch die Baustelle.

Das Verkehrskonzept für den dritten Bauabschnitt der Hauptstraßen-Umgestaltung ist weit weniger aufwändig als bei den ersten beiden Teilen. Der Reichswaldhallenparkplatz ist stets über die Brauhausgasse und von der Friedrich-Ebert- in die Pfinzingstraße anfahrbar. Auf dem Parkdeck wird wie bisher der Bauernmarkt am Mittwochvormittag stattfinden.

Die südliche Hauptstraße ist während der Bauarbeiten halbseitig gesperrt. In dieser Zeit wird der Verkehr von Altdorf in Richtung B8 immer über die Hauptstraße fließen können. In der Gegenrichtung werden die Fahrzeuge über die Regensburger Straße und Spinnbahn geleitet. Bauamtsleiterin Annette Nürnberger hofft, dass die Anwohner für den zusätzlichen Verkehr in diesen Wochen Verständnis zeigen werden.

Diese Verkehrsführung ist mit dem zuständigen Landratsamt und der Polizei abgestimmt, erklärte der Leiter des Ordnungsamtes, Jens Söckneck. Er weist darauf hin, dass es bei den Schulwegen keine Veränderung gibt. Im September sollen alle Arbeiten beendet werden. Projektleiter und damit Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen im Feuchter Bauamt ist Rüdiger Kreuzer, Telefon 09128/916745.



Martina Rüsing
Der Bote
02. Mai 2009

Durch die Nutzung dieser Homepage stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu [MEHR ZUM DATENSCHUTZ]
Alle Inhalte ©2005-2020 by Arbeitskreis Feuchter Gewerbe e.V. , 90537 Feucht
Vervielfältigung und Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung