Sonntag, 11.04.2021


News  

„Bitte vergesst uns nicht“ (Artikel - Der Bote)


FEUCHT – Der Arbeitskreis Feuchter Gewerbe sorgt sich um die ortsansässigen Unternehmen, einigen drohe bereits das Aus.

Jammern oder gar Schwarzmalen gehört nicht zu den Eigenschaften des Klaus Metz. Mit Blick auf die angespannte wirtschaftliche Situation der ortsansässigen Unternehmen, sagt der Vorsitzende des Arbeitskreises Feuchter Gewerbe ganz klar: „Ich und der gesamte Arbeitskreis wollen nicht zu negativ sein, denn das hilft uns ja in der jetzigen Situation nicht weiter.“ Und dennoch bewegt sich Metz aktuell in einer Art Grauzone. Auf der einen Seite die berechtigten Existenzängste aufgrund des andauernden Lockdowns, auf der anderen der Glaube „an ein normales Leben nach der Pandemie.“

Doch damit dieses Leben irgendwann wieder wie gewohnt stattfinden kann, bedarf es der Unterstützung der Feuchter Firmen. Für die finanzielle Hilfe zeichnet der Bund verantwortlich, doch „noch immer sind bei vielen Unternehmen in Feucht bis jetzt erst 20 Prozent der versprochenen Novemberhilfen ausbezahlt“, stellt Metz klar. Zwar besteht seit einigen Wochen die Möglichkeit auf das sogenannte Click & Collect, wirklich zielführend ist diese Maßnahme jedoch nicht. Anders ausgedrückt: Überleben wird ein bereits angeschlagenes Uternehmen aufgrund der Bestell- und Abholmöglichkeit der Kunden nicht. „Das ist natürlich keine ernsthafte Einnahmequelle beziehunsgweise kein adäquater Ersatz für das reguläre Geschäft“, stellt Metz klar.

„Das Wasser läuft schon in den Mund“

Als Beispiel nennt er unter anderem Reinigungsfirmen und Blumenläden, Bekleidungsgeschäfte sowie die Gastronomie. „Tatsache ist: Einigen unserer Unternehmen steht das Wasser nicht mehr nur bis zum Hals, sondern das Wasser läuft ihnen bereits in den Mund“, betont Metz.
Eines der Unternehmen, das der angespannten Situation zumindest vorübergehend nicht mehr Stand halten konnte, ist die Gaststätte Drei Linden. Ende Januar sahen sich die Betreiber gezwungen, ihr Lokal in der Bahnhofstraße zu schließen. „Leider müssen wir euch nach 25 Jahren mitteilen, dass wir vorerst unseren Betrieb auf unbestimmte Zeit einstellen müssen. (…) Wir bedanken uns ganz herzlich für eure treue Hilfe und Unterstützung und für die wundervollen Jahre und Momente“, teilten sie über soziale Medien mit. Glaubt man Klaus Metz, könnten schon bald weitere Betriebsschließungen folgen. „Sollte der Lockdown noch ein oder zwei Monate länger andauern, dann würde es wahrscheinlich noch mehr Unternehmen aus Feucht erwischen“, fürchtet er.

Um den Betrieben zur Seite zu stehen und eine Perspektive für die Zeit nach der Pandemie zu geben, plant der Arbeitskreis neue Maßnahmen. „Wir wollen am Anfang eine schnell erreichbare Internetplattform schaffen, auf der alle Geschäftebetreiber ihre speziellen Dienste während Corona anbieten können und auf der die entsprechenden Ansprechpartner sofort und unkompliziert zu erreichen sind. Wir wollen zudem eine E-Mail einrichten, über die der AFG alle Vorschläge, Ideen und Hilfsangebote von Kunden und Geschäftstreibenden entgegennimmt“, erklärt Metz. Die Umgestaltung des Internetauftritts befände sich hierzu bereits in den letzten Zügen.

„Dem Einzelhandel ein Gesicht geben“

Größtes Vorhaben ist jedoch eine Plakataktion, die in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Marktes Feucht entstehen soll. „Ziel ist es, dem Einzelhandel ein Gesicht zu geben. Wir wollen den Bürgern die Menschen zeigen, die hinter den Geschäften stehen und klar machen, dass an jedem einzelnen Geschäft auch Schicksale hängen. Nach dem Motto: Seht her, wir sind immer noch da, bitte vergesst uns nicht und kauft wieder bei uns ein, sobald es wieder möglich ist“, kommentiert Philipp Ankowski, Sachbearbeiter in der Geschäftsleitung des Marktes Feucht. Auch ihn treiben der wochenlange Lockdown und dessen wirtschaftliche Konsequenzen weiter um. „Die Verlockungen des Internets sind natürlich groß, darum wollen wir die Bevölkerung auf die vielen kleinen, regionalen Betriebe aufmerksam machen.“

Eine gesunde und abwechslungsreiche Gemeindekultur „jenseits der rein funktionalen Monokultur des Internet-Handels“ zu erhalten, sei von sehr großer Bedeutung, ist auch Klaus Metz überzeugt. Auch, weil „ein lokal verwurzeltes Geschäft eine weitreichendere Bedeutsamkeit besitzt, als nur den Austausch von Waren und Geld.“ In wenigen Tagen sollen die Plakate in Auftrag gegeben und schließlich aufgehängt werden. Schön sollen sie sein, und auffallen. Und daran erinnern, den Einzelhandel vor der Haustür durch diese schwere Zeit hindurch zu begleiten.

Artikel von Daniel Frasch, Der Bote Feucht

geschrieben von Matthias Göhmann am 19.02.2021 09:59 Uhr



Zur Information an die AFG-Mitglieder:


Sehr geehrte Damen und Herren,

seit heute ist in Bayern wieder das sogenannte Click & Collect (Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften) für den geschlossenen Einzelhandel erlaubt.

Laut Bayerischem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege jedoch unter der Voraussetzung einer FFP2-Maskenpflicht für Kunden und Personal. Im Schutz- und Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen vorzusehen, die eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermeiden. Die Bereitstellung von Waren zur Abholung darf nur an einem entsprechenden Abholschalter oder ganz außerhalb des Ladengeschäfts stattfinden; die Verkaufsräume als solche dürfen nicht für die abholende Kundschaft geöffnet werden.
(Quelle: FAQ Corona-Krise und Wirtschaft vom 10.01.2021 – siehe Anhang oder unter https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/01/2021_01_10-positivliste.pdf)

Ich möchte auch noch einmal auf die Liste mit aktuellen Angeboten und Öffnungszeiten der Gastronomie, Händler und Dienstleister aufmerksam machen, die wir auf der Homepage des Marktes Feucht regelmäßig aktualisieren und die Sie hier abrufen können: https://www.feucht.de/cms.new/news/4873.html

Falls sich bei Ihnen Änderungen nach Weihnachten ergeben haben, bitte ich um Rückmeldung, damit wir den Eintrag aktualisieren können.

Wenn Sie in der Liste noch fehlen und gerne aufgeführt werden möchten, sagen Sie ebenfalls bitte Bescheid. Eine kurze Mail mit den wichtigsten Angaben genügt.

Der Markt Feucht wünscht Ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Wenn Sie Rückfragen haben, stehe ich immer gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Philipp Ankowski
--
Markt Feucht, Wirtschaftsförderung
Hauptstraße 33, 90537 Feucht
Telefon 09128 / 91 67-98, Fax 09128 / 91 67-61
philipp.ankowski@feucht.de, www.feucht.de


geschrieben von Matthias Göhmann am 13.01.2021 16:14 Uhr



Das Feuchter Talergewinnspiel wird dieses Jahr besonders!


Verehrte Feuchter Gewerbetreibende, liebe Vereinsmitglieder, liebe Kundinnen und Kunden.
 
ab 01.12. startet unser Feuchter Weihnachtstaler-Gewinnspiel und läuft bis inklusive 24.12.
 
Dank an alle Beteiligten und Mitwirkenden
Wir freuen uns besonders, dass so viele dabei sind! Trotz (und gerade wegen) Corona hoffen und glauben wir, den Feuchter Bürgern ein „Highlight“ zum Jahresabschluss liefern zu können, das Freude schenken wird!

Ablauf
Rechtzeitig zum Start werden alle teilnehmenden Geschäfte mit dem diesjährigen Gewinnspielpass sowie den dazugehörigen Klebetalern ausgestattet sein.
 
Der übrige Ablauf ist dann wie gewohnt: Pro 5,- EUR Einkaufswert erhält der zahlende Kunde einen Klebetaler für den Gewinnspielpass.
 
Die vollen Pässe werden von den teilnehmenden Geschäften nach Rückgabe der Kunden gesammelt.
 
Ziehung
Die Ziehung findet am 30.12. in der Reichwaldhalle statt und wird über das Feuchter Radio „Feucht FM“ live ins Internet (YouTube-Kanal des Senders) „gestreamt“. Vor Ort wird das Event von Max Dettenthaler moderiert und gemeinsam mit Klaus Metz, Alexander Hommel sowie unserem Bürgermeister Jörg Kotzur, der zur Ziehung geladen wird präsentiert. Die gezogenen Gewinner werden nur namentlich genannt (Vor- und Nachname). Zudem werden sie schriftlich über ihren Gewinn informiert. Die Hauptgewinner werden telefonisch benachrichtigt, die Hauptgewinne unter Medienteilnahme persönlich überreicht. Die übrigen Gewinne werden auf dem Postweg zugestellt.
 
Zuvor wird es – quasi als „Einleitung“ – eine LIVE-Radio-Sendung geben. Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr, der Video-LIVE-Stream um 17.00 Uhr. Im Anschluss wird der aufgezeichnete Stream über die üblichen Sozialen Netzwerke geteilt.

geschrieben von Alexander Hommel am 25.11.2020 10:44 Uhr



Aktuell!!!


ZUR ERINNERUNG – Stammtisch am Mittwoch, den 19.08.2020 – allerdings in der Gaststätte „Drei Linden“ in der Bahnhofstraße, direkt gegenüber vom Bahnhof.

geschrieben von Alexander Hommel am 19.08.2020 10:41 Uhr



Neue Termine und MItglied


Liebe Mitglieder, liebe Freunde des AFG

ich bedanke mich auf diesem Weg, für das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder bei unserem 1. Stammtisch nach Covid19.

Wir hatten einige Anfragen von Mitgliedern, die wir diskutiert haben:

1. Es wird kein Familienfest in diesem Jahr stattfinden, auch nicht in einer kleineren Version.
2. Der Weihnachtsmarkt ist momentan noch in der Diskussion. Alexander Hommel ist hier wieder stark aktiv und hält uns auf dem Laufenden.

Sollte der Weihnachtsmarkt stattfinden, dann natürlich mit einem entsprechenden Konzept (Laufrichtung, Hygiene usw.)

3. Wir durften ein neues Mitglied begrüßen. Die Firma Animeo Werbestudio, Herr Matthias Göhmann.
Herr Göhmann wird sich künftig um die Website des AFG kümmern. Wir verfolgen hier einen der aktuellen Zeit angepassten Stil.

Nächster Stammtisch ist am 19.08.2020 ab 19 Uhr wieder im Brückkanal Biergarten.

Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen.

Mit freundlichem Gruß

Klaus Metz

1. Vorstand Klaus Metz
Arbeitskreis Feuchter Gewerbe e.V.

geschrieben von Alexander Hommel am 11.08.2020 13:14 Uhr



5 - 20 - Alle

Durch die Nutzung dieser Homepage stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu [MEHR ZUM DATENSCHUTZ]
Alle Inhalte ©2005-2021 by Arbeitskreis Feuchter Gewerbe e.V. , 90537 Feucht
Vervielfältigung und Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung